PM_2011_02_25_Polytechnik-Kolleg-Zweiter-Teil 

Monday, February 28, 2011 1:18:00 PM

Pressemitteilung

 
25.02.2011
Polytechnik-Kolleg „Bürgerstädte und Bürgergesellschaft
Wurzeln, Gegenwart, Zukunft“ wird fortgeführt
  • Weitere Veranstaltungen Ende Februar 2011
Frankfurt am Main, 25. Februar 2011.
Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft setzt die Veranstaltungsreihe „Polytechnik-Kolleg“ mit Blick auf die Gegenwart fort. Sie arbeitet dabei mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain und der Goethe-Universität zusammen. Am Freitag, 25. Februar 2011, untersucht das Kolleg in einem Vortragsabend die aktuellen Herausforderungen, vor denen Bürgergesellschaft und Bürgerstädte stehen. Prof. Dr. Heiner Klump, Vizepräsident der Goethe-Universität und Professor für Volkswirtschaftslehre, wirtschaftliche Entwicklung und Integration, wird in seinem Vortrag das grundlegende Verhältnis von Wettbewerb und Freiheit erörtern. In vertiefenden „Salons“ am Samstag, 26. Februar 2011, werden die Herausforderungen behandelt, vor denen Bürgergesellschaft und Bürgerstädte in den Bereichen Wissen und Bildung sowie Migration und Integration stehen. Schließlich wird Prof. Dr. Gunnar Folke Schuppert, Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Humboldt-Universität Berlin, die Frage nach dem Verhältnis von Teilhabe und Steuerung stellen. Die Veranstaltungsreihe findet im Kasinogebäude des Poelzig-Baus auf dem Campus Westend statt.
 
Das „Polytechnik-Kolleg“ wurde im November 2010 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Stiftung Polytechnische Gesellschaft gemeinsam mit der Goethe-Universität und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain ins Leben gerufen. Das Kolleg will herausarbeiten, welche Vorstellungen es von einer aktiven Bürgergesellschaft und Bürgerstadt gibt, welche historischen Entwicklungslinien ihnen zugrunde liegen, welche Wirklichkeit und Wirkungskraft sie haben und welche Zukunft sie haben mögen. Das Kolleg richtet sich an Multiplikatoren in Frankfurt Rhein-Main (Teilnahme auf Einladung).
 
Der erste Teil des „Polytechnik-Kollegs“ widmete sich am 24. und 25. November 2010 der Geschichte der Stadtgesellschaften und Tradition bürgerlicher Mitwirkung. Im dritten und letzten Teil geht das „Polytechnik-Kolleg“ am 8. April 2011 konkret auf die Zukunft der Region Frankfurt Rhein-Main ein und fragt, wie sich die durch bürgergesellschaftliche Traditionen geprägte Region in Zukunft weiter entwickeln kann. Insgesamt wird der Frage nachgegangen, wie es Bürgermetropolen gelingt, das Engagement ihrer Bürger für das Gemeinwesen zu mobilisieren.


auf einen Blick
Stiftung Polytechnische Gesellschaft
Mit einem Kapital von 397 Mio. Euro errichtete die Polytechnische Gesellschaft im Jahr 2005 die Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Sie ist operativ und fördernd in drei Themenfeldern aktiv: 1. Bildung, Wissenschaft und Technik; 2. Kunst, Kultur und Pflege des kulturellen Erbes; 3. Soziales, Humanitäres und Karitatives.
[ ... Zum Artikel ]

Jubiläumsausgabe
Wirkungsbericht
Die Jubiläumsausgabe „Wirkungen“ prüft, was seit der Errichtung der Stiftung Polytechnische Gesellschaft im Jahr 2005 entstanden ist. Was wurde für die Stadt Frankfurt und ihre Bewohner tatsächlich bewirkt? Im ersten Wirkungsbericht werden verschiedene Möglichkeiten der Darstellung von Wirkungen genutzt: quantitative, qualitative und auch illustrierende.
[ Download ]

Slide-Show


Alumni- und Stipendiatentag 2014 Junior-Ingenieur-Akademie - Nachtbacken
[ ... ZUR GALERIE ] [ ... ZUR GALERIE ]