MainCampus-Stipendiatenwerk

Im MainCampus-Stipendiatenwerk fördert die Stiftung Polytechnische Gesellschaft hochqualifizierte junge Wissenschaftler und will sie so als Leistungsträger und Botschafter für den Wissenschaftsstandort Frankfurt gewinnen.

Seit Herbst 2008 vergibt die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Stipendien an junge Menschen mit herausragender wissenschaftlicher oder künstlerischer Begabung und großem Persönlichkeitspotenzial, die in Frankfurt ihre wissenschaftliche Laufbahn einschlagen wollen oder bereits verfolgen. Bislang wurden mehr als 160 Stipendiaten gefördert.

Das MainCampus-Stipendiatenwerk ist interdisziplinär ausgerichtet, mit einem Schwerpunkt in den Naturwissenschaften. Gefördert werden junge, herausragende Studierende und Nachwuchswissenschaftler an der Goethe-Universität, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Provadis Hochschule, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Städelschule. 

Zukünftige Stipendiaten zeichnen sich durch ihre überdurchschnittliche wissenschaftliche Qualifikation, eine hohe Leistungsbereitschaft, außergewöhnliche Kreativität, Weltoffenheit und ihr Interesse für das Gemeinwohl aus.

Die Stipendienprogramme

Das MainCampus-academicus-Programm richtet sich an herausragend qualifizierte und besonders motivierte Studierende im Master- und Hauptstudium. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich, Stipendiaten werden von den Hochschulen vorgeschlagen.

MainCampus-academicus fördert Studierende in

Naturwissenschaften
technischen Fächern
Erziehungswissenschaften
Geschichte und Philosophie
Wirtschaftswissenschaften
Musik und Musikpädagogik
Bildende und Darstellende Kunst
Architektur

Die Stipendien werden an der Goethe-Universität, an der Frankfurt University of Applied Sciences, an der Provadis Hochschule, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und an der Städelschule vergeben.

Leistungen

Die Förderung umfasst einen finanziellen und einen ideellen Anteil.

Das Stipendium setzt sich aus einem monatlichen Grundbetrag von 670 € sowie 50 € Büchergeld zusammen. Auf Antrag kann ein Zuschuss zur Teilnahme an einer Konferenz oder einem Auslandsaufenthalt gewährt werden.

Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr vergeben und kann durch einen formlosen Antrag um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die maximale Förderdauer beträgt zwei Jahre.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft bietet über die finanzielle Unterstützung hinaus in der MainCampus-Akademie ein hochwertiges Seminar- und Begegnungsprogramm an. Die Angebote sollen helfen, die eigene Handlungskompetenz zu stärken sowie eigene Berufs- und Lebensperspektiven zu entwickeln. 

Voraussetzungen

Zukünftige Stipendiaten zeichnen sich durch ihre hohe Leistungsbereitschaft und Motivation aus. Sie haben sich im Grund- oder Bachelorstudium bereits ein sicheres Wissen angeeignet, dass über das eigene Fach hinausgeht. Darüber hinaus engagieren sie sich für das Gemeinwohl.

Die Bewerber sollten mitbringen:

  • überdurchschnittlichen Abschluss des Bachelors oder des Grundstudiums 
  • Abschluss des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit (Abweichungen sollten begründet werden)
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Denken und Handeln
  • Interesse an den gesellschaftlichen Bezügen des betreffenden Wissensgebietes und am Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
  • Personale und soziale Kompetenz (gute Allgemeinbildung, Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Kommunikationsstärke, etc.)
  • Verantwortungsbereitschaft und gesellschaftliches Engagement
  • Weltoffenheit
  • Bereitschaft, sich in vertretbarem Umfang in Aktivitäten der Stiftung einzubringen

Das Stipendium MainCampus-doctus richtet sich an hervorragend ausgebildete junge Wissenschaftler, die an ihr überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium eine wissenschaftlich anspruchsvolle Promotion anschließen wollen. Die wissenschaftliche Arbeit muss weitgehend an der Goethe-Universität Frankfurt am Main oder der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst durchgeführt werden.

MainCampus doctus wendet sich an Doktoranden in

Naturwissenschaften
Erziehungswissenschaften
Gesellschaftswissenschaften
Geschichte
Psychologie
Die Stipendien werden an der Goethe-Universität vergeben.

Zum Bewerbungszeitpunkt muss das Thema der Promotion feststehen und eine Zusage des betreuenden Hochschullehrers für einen Arbeitsplatz vorliegen.

Leistungen

Die Förderung umfasst einen finanziellen und einen ideellen Anteil.

Das Stipendium setzt sich aus einem monatlichen Grundbetrag von 1.300 € und einem Forschungsbeitrag von 100 € zusammen, der für Sach- und Reisekosten (z.B. Bücher, Reisen zu Tagungen und Forschungszwecken) eingesetzt werden kann, die im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Arbeit stehen. Auf Antrag kann eine Unterstützung zu karrierefördernden Maßnahmen gewährt werden.

Über die finanzielle Unterstützung hinaus bietet die Stiftung ein umfangreiches Betreuungs- und Qualifizierungsprogramm an. In der MainCampus-Akademie wird in gemeinsamen Seminaren mit erfahrenen Trainern die individuelle Handlungskompetenz gestärkt.

Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr vergeben und kann durch einen formlosen Antrag um jeweils ein Jahr verlängert werden. Die maximale Förderdauer beträgt drei Jahre.

Voraussetzungen

Die Stiftung erwartet, dass die Bewerber über eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation verfügen und nachweislich ein persönliches Profil entwickelt haben sowie Bereitschaft zeigen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Sie sollten mitbringen:

  • überdurchschnittlichen Master- oder Diplomabschluss
  • Abschluss des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit (Abweichungen sollten begründet werden)
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Denken und Handeln
  • Interesse an den gesellschaftlichen Bezügen des betreffenden Wissensgebietes sowie am Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
  • Personale und soziale Kompetenz (gute Allgemeinbildung, Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Kommunikationsstärke, etc.)
  • Verantwortungsbereitschaft und gesellschaftliches Engagement
  • Weltoffenheit
  • Bereitschaft, sich in vertretbarem Umfang an Aktivitäten der Stiftung einzubringen

Die Bewerber für ein Doktorandenstipendium in den Geistes- und Sozialwissenschaften sollten ein Promotionsthema mit Bezug zu den Handlungsfeldern der Stiftung Polytechnische Gesellschaft bearbeiten. Näheres zu diesen Handlungsfeldern der Stiftung findet sich auf der Stiftungs-Website.

 

 

MainCampus-educator richtet sich an promovierte Wissenschaftler in Naturwissenschaften und Medizin, die in Erziehungsverantwortung stehen. Die potenziellen Stipendiaten haben bereits eine überdurchschnittliche Promotion erreicht und befinden sich im Habilitationsverfahren oder auf einem vergleichbaren Qualifikationsweg an der Goethe-Universität.

Leistungen

In diesem Programm setzt die Stiftung voraus, dass die Kosten für den Lebensunterhalt bereits anderweitig gewährleistet sind. Das Stipendium besteht aus einem monatlichen Grundbetrag von 400 Euro. Diese finanziellen Mittel können für eine zusätzliche Kinderbetreuung oder eine Unterstützung im Haushalt eingesetzt werden.

Der Programmschwerpunkt liegt auf einem hochwertigen und anspruchsvollen Trainings- und Qualifizierungsprogramm. Die Stipendiaten werden auf diese Weise sehr intensiv auf eine Führungsposition vorbereitet. Ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis wird durch den Austausch mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft bereichert. Darüber hinaus erhalten die Stipendiaten Unterstützung in ihrem individuellen Karriereprozess.

Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr vergeben und kann durch einen formlosen Antrag um ein Jahr verlängert werden. Die maximale Förderdauer beträgt zwei Jahre.

Voraussetzungen

Die Stiftung erwartet, dass die Bewerber über eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation verfügen und nachweislich ein persönliches Profil entwickelt haben sowie die Bereitschaft zeigen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Sie sollten mitbringen:

  • überdurchschnittliche Promotion
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Denken und Handeln
  • Interesse an den gesellschaftlichen Bezügen ihres Wissensgebietes sowie am Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
  • Personale und soziale Kompetenz (gute Allgemeinbildung, Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Kommunikationsstärke, etc.)
  • Verantwortungsbereitschaft und gesellschaftliches Engagement
    Weltoffenheit
  • Bereitschaft, sich in vertretbarem Umfang an Aktivitäten der Stiftung einzubringen
  • Bewerbungsmodalitäten

Bewerbungsverfahren

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte ausschließlich per E-Mail an: bewerbung@main-campus.de

Eine postalische Bewerbung ist nicht zulässig.

Alle weiteren Unterlagen (siehe jeweiliges Bewerbungsformular) sollen in einer PDF-Datei beigefügt werden, die die Größe von 10 MByte nicht überschreitet.

Bitte halten Sie die im Bewerbungsformular angegebene Reihenfolge der Dokumente ein.

 

Bitte beachten: Für ein MainCampus-academicus-Stipendium werden aussichtsreiche Kandidaten von den Fachbereichen der Hochschulen vorgeschlagen und im Anschluss von der Stiftung aufgefordert, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen:

1. Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
2. Tabellarischer Lebenslauf
3. Nachweis der Hochschulreife, der bisherigen Studienleistungen (Kopien von Zeugnissen) sowie der Arbeits- und Praktikumszeugnisse
4. Ein Referenzgutachten von einem Hochschullehrer
5. Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule

Initiativbewerbungen werden nicht berücksichtigt.

MainCampus-doctus

Für ein Stipendium im MainCampus-doctus-Programm müssen Sie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main oder der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst promovieren.

Folgende Formulare sind wichtig für Ihre Bewerbung:

Der Auswahlprozess ist zweistufig angelegt. Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main prüft die eingegangenen Bewerbungen und trifft eine Vorauswahl der aussichtsreichsten Kandidaten. Die Ausgewählten werden zu einem Auswahlgespräch eingeladen, um sich in einem persönlichen Gespräch einem Gutachtergremium vorzustellen, das über die Vergabe der Stipendien entscheidet.

Mit dem Bewerbungsbogen sind folgende Unterlagen einzureichen:

1. Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
2. Tabellarischer Lebenslauf
3. Beschreibung des geplanten Promotionsvorhabens (3-8 Seiten, 1,5 zeilig, Arial 11; Themenstellung, Titel, Stand der Forschung, Methoden, Arbeitsplan mit Meilensteinen)
4. Kurze Zusammenfassung der Diplom-, Magister-, oder Masterarbeit (maximal 2 Seiten)
5. Nachweis der Hochschulreife, der bisherigen Studienleistungen (Kopien von Zeugnissen) sowie der Arbeits- und Praktikumszeugnisse
6. Immatrikulationsbescheinigung der Universität oder Fachhochschule
zwei vertrauliche Referenzgutachten (seperat von den Gutachtern per E-Mail oder Post)
7. Publikationsliste
8. Forschungsplatzzusage vom wissenschaftlichen Betreuer/Institut

Die Bewerbungsfrist ist der 01. Juli 2017.

MainCampus-educator

Für ein Stipendium im MainCampus-educator-Programm müssen Sie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main forschen.


Folgende Formulare sind wichtig für Ihre Bewerbung:

Der Auswahlprozess ist zweistufig angelegt. Eine von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main benannte unabhängige Gutachterkommission prüft die eingegangenen Bewerbungen. Das Gremium trifft eine Vorauswahl der aussichtsreichsten Kandidaten, die zu einem persönlichen Auswahlgespräch eingeladen werden.

An Unterlagen sind beizufügen:

1. Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
2. Tabellarischer Lebenslauf
3. Beschreibung der eigenen Forschungsarbeit 
4. Zusammenfassung der Doktorarbeit
5. Promotionszeugnis und Urkunde (Kopie) 
6. Nachweis der Hochschulreife, der bisherigen Studienleistungen (Kopien von Zeugnissen) sowie gegebenenfalls Arbeits- und Praktikumszeugnisse
7. Gutachten des Betreuers und ein bis zwei Referenzgutachten (seperat von den Gutachtern per E-Mail oder Post)
8. Publikationsliste

Die Bewerbungsfrist ist der 01. Juli 2017.

MainCampus-Akademie

Die Angebote der MainCampus-Akademie sollen die Stipendiaten darin stärken,

  • ihre persönlichen Fähigkeiten zu erkennen und auszubauen,
  • die Anforderungen in Studium und Beruf leichter zu meistern und sich in Bewerbungssituationen erfolgreich zu behaupten,
  • einen Bezug zur Bürgerstadt Frankfurt am Main zu entwickeln und zu vertiefen,
  • sich über die eigene Fachdisziplin hinaus zu öffnen und den interdisziplinären Austausch zu suchen.

Darüber hinaus möchte die Stiftung, dass die Stipendiaten ihre individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen in vertretbarem Umfang aktiv in die Projektarbeit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Fankfurt am Main einbringen.

Mit der MainCampus-Akademie fördert die Stiftung die Begegnung der Stipendiaten und Alumni aus den drei Stipendiatenprogrammen. Die Studierenden, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler nutzen diese Gelegenheit zu wissenschaftlichem Austausch und für die Entwicklung gemeinsamer Projekte.

Das Qualifizierungsprogramm für die jungen Wissenschaftler in Erziehungsverantwortung ist gleichfalls Bestandteil der MainCampus-Akademie.

Die MainCampus-Akademie setzt sich aus drei Elementen zusammen: 

  • Ein- oder mehrtägige hochwertige Seminare dienen dazu, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Stipendiaten außerhalb ihres eigenen Fachwissens auszubauen. Durch ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis wird der Nutzen optimiert. Erweiterung des Wissens und gleichzeitiges Trainieren in der konkreten Anwendung stehen im Mittelpunkt. Sie sollen die eigene Handlungskompetenz stärken und die Persönlichkeit weiterentwickeln.
  • Das "Polytechnische Programm" bietet Begegnungen mit interessanten und bedeutenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Kultur. Das Programm will dazu beitragen, dass die Stipendiaten konkrete Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Gesprächen gewinnen und daraus Impulse für ihr eigenes Handeln entwickeln.
  • Mit der Umsetzung eigener Ideen und Erwartungen können die Stipendiaten ihre Vorstellungen in das MainCampus-Stipendiatenwerk einbringen. Das interdisziplinäre Kolloquium hat sich so als fester Bestandteil der MainCampus-Akademie etabliert. Der regelmäßige Austausch über die Grenzen der Fachdisziplinen hinweg wird als wesentliche Bereicherung wahrgenommen. Die von den Stipendiaten initiierte Veranstaltungsreihe "Betreten verboten" verschafft Einblicke, die normalerweise verschlossen bleiben. 

Stipendiatenportal

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Eimer

Projektleiter MainCampus-Stipendiatenwerk

069 - 789 889 - 27

eimer@sptg.de

Tobias Ullrich

Projektreferent Wissenschaft und Technik

069 - 789 889 - 29

ullrich@sptg.de