07. Februar 2017

Auszeichnung für Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix

von Jens-Ekkehard Bernerth

Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix, derzeitige Inhaberin derAlfred Grosser-Gastprofessur, wurde  mit dem Internationalen Forschungspreis der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg ausgezeichnet.


Die Jury lobte die Forschungsleistung von Miard-Delacroix und ihren Beitrag zur "histoire croisée". Zudem gehöre sie "mit ihren vielfältigen Aktivitäten auch in der weiteren Medienöffentlichkeit zu den aktuell wichtigsten Vermittlern zwischen den französischen und deutschen Wissenschaftskulturen", so die Jury weiter.

Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert, ferner beinhaltet er die Einladung zu einem Forschungsaufenthalt in München und zur Durchführung eines internationalen Kolloquiums am Historischen Kolleg.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft gratuliert Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix herzlich.

Das internationale Programm Alfred Grosser-Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main wird von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft ermöglicht. Jährlich besucht ein prominenter Forscher oder eine prominente Forscherin die Goethe-Universität und vertieft aus sozialwissenschaftlicher Perspektive in Seminaren und Vorträgen Aspekte der Thematik.

Das Thema des Vortrags von Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix am 18. Januar im Casino am Campus Westend lautete "Getrennte Wege oder einig im Wandel? Deutschland und Frankreich vor den Herausforderungen der Demokratie". Einen Rückblick finden Sie hier.