30. Juni 2021.

Der große Rechtschreibwettbewerb: Zwei Lehrerinnen räumen ab

von Elisabeth Brachmann und Jens-Ekkehard Bernerth

Adelheid Goderbauer und Simone Hinrichs aus der Kategorie "Lehrkräfte" sind mit nur drei Fehlern die Gesamtgewinnerinnen des großen Rechtschreibwettbewerbs "Deutschland schreibt! - Die Besten 2021". Sie setzten sich gegen 171 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland durch. Anlässlich des 50. Geburtstages der wohl berühmtesten Maus der deutschen Fernsehgeschichte sprach Clarissa Corrêa da Silva aus "Die Sendung mit der Maus" den Wettbewerbstext ein, der jetzt online nachgeschrieben werden kann.


"Klack, klack" – nanu, was bescherte "Deutschland schreibt!" denn diese lautmalerische Sprachhürde? Im Finale des großen Rechtschreibwettbewerbs der Stiftung Polytechnische Gesellschaft drehte sich alles um die Kultfigur des Sonntagmorgens: "Die Maus". Der 50. Geburtstag war ein optimaler Anlass, das berühmteste Fernsehnagetier Deutschlands zum Thema des Wettbewerbs werden zu lassen, der vom 17. bis 20. Juni online auf der Website des Projekts durchgeführt wurde; der Wettbewerbstext bestand aus 216 Wörtern und 64 Sprachhürden.

Mit jeweils nur drei Fehlern sicherten sich Adelheid Goderbauer vom Hans-Carossa-Gymnasium Landshut und Simone Hinrichs vom Gymnasium Allermöhe Hamburg den Sieg in der Kategorie "Lehrkräfte" sowie den Gesamtsieg des Wettbewerbs. Darauf folgen die Gewinnerinnen der Kategorien "Schülerinnen und Schüler" und "Hochschule": Bianca Kees, Schülerin an der Edith-Stein-Schule Darmstadt, und Cathleen Lüders von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg machten je nur sechs Fehler. Die Gewinnerin in der Kategorie "Eltern", Ute Stork aus Hamburg", machte sieben Fehler. Unter den "Freien Schreiberinnen und Schreibern" sicherten sich Bettina Hofmann und Martina Link mit neun Fehlern den Kategoriensieg.

Bei dieser Ausgabe von "Deutschland schreibt" traten die Gewinner der Lokalwettbewerbe gegen Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Bundesländern an.  In der Kategorie der Freien Schreiberinnen und Schreiber konnten die Besten aus den Standorten teilnehmen. Darüber hinaus wurden die Sieger in der Kategorie Hochschule gekürt. Vorab hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Rechtschreibkenntnisse online auf www.deutschland-schreibt.de zu trainieren.

Der Wettbewerb fand in Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk Köln und seiner großen Geburtstagsaktion Maus50 statt, weshalb der Text von Moderatorin Clarissa Corrêa da Silva eingesprochen wurde. Wie in der Sendung geht es in dem sprachsportlichen Wettkampf auch darum, etwas zu lernen und Spaß dabei zu haben. „In der Schule war mein absolutes Lieblingsfach immer Deutsch und auch Lese- und Rechtschreibwettbewerbe haben mir großen Spaß gemacht“, so da Silva. „Durch meine Mutter, die aus Brasilien stammt, bin ich schon immer zweisprachig aufgewachsen und wusste, dass Sprache und Austausch uns helfen neue Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen. Dass wir so auf andere zugehen können, uns mit Worten und Schrift Botschaften übermitteln können, erschließt Grenzen und macht uns als Mensch ja vor allem sehr besonders.“

Über „Deutschland schreibt!“

Das Projekt Deutschland schreibt! begeistert seit 2012 für die deutsche Sprache und regt dazu an, sich spielerisch mit sprachlichen Phänomenen auseinanderzusetzen. Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, misst der Beherrschung der Rechtschreibung gerade in Zeiten der Autokorrektur besondere Bedeutung zu: "Die deutsche Rechtschreibung mit ihrer Groß- und Kleinschreibung ist sehr vernünftig strukturiert – für Schreiber und noch mehr für Leser. Beim Rechtschreibwettbewerb der Stiftung geht es darum, Rechtschreibung zu verstehen, zu üben und letztendlich zu können. Wir wollen schließlich auch richtig rechnen können, dann sollte es uns auch wichtig sein, richtig schreiben zu können."

Neben dem WDR und seiner Maus50 Aktion sind Partner des Projekts das Hessische Kultusministerium, die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, hr2-kultur und der Dudenverlag. Die FAZIT-STIFTUNG und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördern das Projekt. Neben Frankfurt fanden in diesem Jahr lokale Wettbewerbe in Hamburg, Rheinbach und Trier statt.

Auf der Wettbewerbsplattform www.deutschland-schreibt.de kann sich ab sofort jeder am Finaltext über "Die Maus" probieren und seine Rechtschreibkenntnisse auf spielerische Art und Weise trainieren.

Vom 30. September bis 3. Oktober 2021 geht der große Rechtschreibwettbewerb "Deutschland schreibt!" digital in die nächste Runde. Dann können Rechtschreibfans aus Deutschland und der ganzen Welt wieder ihre Sprachkenntnisse miteinander messen. Halten Sie sich also bereit - und üben Sie gerne im umfangreichen Trainingsbereich von Deutschland-schreibt!