13. April 2018

Diese Samstagsschüler sind spitze im Handwerk

von Miriam Mandryk

15 neue Spitzennachwuchshandwerker sind am Dienstagabend in die Samstagsschule aufgenommen worden. Der zehnte Jahrgang spiegelt die Vielfalt deutscher Handwerksbetriebe und der rund 130 Berufe wider.

Foto: Dominik Buschardt


Die 15 Frankfurter Handwerksgesellen, die unter anderem als Damenmaßschneiderin, Kraftfahrzeugmechatroniker, Tischler oder Elektronikerin arbeiten, wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Frankfurter Handwerkskammer vom Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, und dem Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Dr. Christof Riess, begrüßt.

Stellvertretend für die neue Generation nahm die Damenmaßschneiderin Lena Gerard den Staffelstab von Maler und Lackierer Alexander Knaab und Kraftfahrzeugmechatroniker Felix Müller entgegen, die das Programm im vergangenen Jahr absolviert haben. "Auch wenn sich die Motivation an einem Samstagmorgen nach einer harten Arbeitswoche sicher manchmal in Grenzen hält, können wir Euch nur sagen: Aufstehen und zu den Seminaren gehen lohnt sich auf jeden Fall!", gab Felix Müller bei der Staffelstabübergabe den neuen Samstagsschülern mit auf den Weg.

Interdisziplinärer Austausch

Der interdisziplinäre Austausch zwischen den verschiedenen Gewerken, das gemeinsame Arbeiten an dem Abschlussprojekt und die Rhetorik- und Präsentationsseminare seien in vielerlei Hinsicht sehr hilfreich gewesen. "Für mich war es eine tolle Erfahrung. Ich habe viel gelernt was mich in meinem Beruf weiterbringt, und ich habe tolle neue Leute kennengelernt," bekräftigte Alexander Knaab.

Die 15 neuen Stipendiaten sind die besten Gesellen der jeweiligen Branche im Bezirk der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. In den kommenden Monaten werden sie ein vielfältiges Programm durchlaufen. Dieses zielt darauf ab, wichtige Schlüsselkompetenzen und Führungsqualitäten zu schulen und sie zu motivieren, ihren Meister zu machen, einen eigenen Betrieb zu gründen oder einen Handwerksbetrieb zu übernehmen.

Wochenendseminare mit verschiedenen Themen

In ganztägigen Wochenendseminaren werden die Teilnehmer in Rhetorik, Präsentationstechniken und Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden geschult, sie erhalten Einblicke in aktuelle Trends im Handwerk und die betriebswirtschaftlichen Grundlagen für Handwerksbetriebe.

Organisiert und durchgeführt wird das Spitzentrainingsprogramm für den Führungskräftenachwuchs im Handwerk von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Es fußt auf einer bereits über 200 Jahre alten Tradition: der Freien Sonntagsschule für Handwerker, die die Polytechnische Gesellschaft 1817 institutionalisierte, um Handwerkern eine umfassende Bildung in Bereichen wie Mathematik und Geografie, aber auch Schönschrift zuteilwerden zu lassen.

An diese Tradition knüpften 2009 die Stiftung Polytechnische Gesellschaft und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main mit einer zeitgemäßen Neuauflage des Programms an: Der Samstagsschule für begabte Handwerker.

Der zehnte Jahrgang, flankiert von Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt (links) und Dr. Christof Riess (rechts). Foto: Dominik Buschardt.