03. Mai 2017

Ehrenplakette der Stadt Frankfurt für Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt

von Jens-Ekkehard Bernerth

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, ist am 3. Mai 2017 mit der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet worden.

Oberbürgermeister Peter Feldmann verlieh sie ihm im Rahmen einer Feierstunde im Kaisersaal des Frankfurter Römers, an der rund 200 Weggefährten des Geehrten teilnahmen.

Die Stadt würdige Kaehlbrandt für seine besonderen Verdienste, er habe "bürgerschaftliches Engagement entscheidend mitgeprägt", lobte Oberbürgermeister Feldmann in seiner Laudatio. Er nannte Kaehlbrandt eine Persönlichkeit, die sich um den Ruf Frankfurts als Stiftungsstadt verdient gemacht habe. Seit 1999 ist Kaehlbrandt in Frankfurt aktiv, zuerst als Geschäftsführer der Hertie-Stiftung, wo er 2001 das Schülerstipendium START für begabte Zuwandererkinder initiierte, seit 2005 als Vorstandsmitglied der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, deren Vorsitz er seit 2008 innehat.

Im Laufe seiner Tätigkeit für die Stiftung Polytechnische Gesellschaft hat Prof. Dr. Kaehlbrandt diverse namhafte Projekte initiiert, etwa den DeutschSommer, die BürgerAkademie oder das StadtteilBotschafter-Programm. Letzteres bewirke, so Feldmann anerkennend, dass sich viele seiner jungen Teilnehmer auch nach dem Ende des Stipendiums sozial oder politisch engagierten. Frankfurt hilft! wurde 2014 ebenfalls von Kaehlbrandt in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Sozialdezernentin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld ins Leben gerufen. "Es würde sehr lange dauern, alle Projekte aufzuzählen", so der Oberbürgermeister bei seiner Laudatio. Eine Übersicht über die aktuellen Projekte der Stiftung finden Sie hier.

Vielseitig aktiv

Kaehlbrandt ist aber nicht nur Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, sondern auch Vorsitzender der Initiative Frankfurter Stiftungen e. V.. Für seine Leistungen, für die er laute Feldmann "unnachahmlich“ stehe, erhielt er bereits 2009 den Hessischen Verdienstorden sowie 2016 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Er sei "Stiftungsmotor und Stiftungsmanager für unsere Stadt", so der Oberbürgermeister.

Für Kaehlbrandt ist die Würdigung eine Art Zwischenzeugnis: "Es verpflichtet mich dazu, auch künftig in meinen Anstrengungen nicht nachzulassen. Das können aber auch Sie alle erwarten. Herr Oberbürgermeister, meine Damen und Herren: Ich werde mich mit Freuden anstrengen! Darauf können Sie zählen." Seine Rede finden Sie hier (PDF-Download).

Die Ehrenplakette wird seit 1952 an Frankfurter Bürger vergeben, die sich auf vielfältige Weise um die Stadt verdient gemacht und durch ihr Wirken dazu beigetragen haben, das Ansehen der Stadt zu mehren.

(Text: Jens-Ekkehard Bernerth, Foto: Stefanie Kösling)