29. September 2017

Jazz-Begeisterung in der Milchsackfabrik

von Jens-Ekkehard Bernerth

Eine Ohrenfreude war das Frankfurter Schüler-Jazzfest der Teilnehmer von Jazz und Improvisierte Musik in die Schule!. Im Kulturzentrum Milchsackfabrik gab es am Mittwochabend großen Beifall, glückliche, stolze Musiker, und tolle Jazz-Performances.

Foto: Dominik Buschardt


Pünktlich um 18.30 Uhr ertönten nach einer kurzen Begrüßung durch Projektleiter Sascha Wild und Peter Peters von der Milchsackfabrik  die ersten Takte des "Peter Gunn Themes" der Bigband II der Helmholtzschule. Die jungen Musiker, betreut von den Musiklehrkräften Heide Schimmelschmidt und Christoph Heyd, hatte ein klassisches Bigband-Set in petto, das noch "Chatanooga Choo Choo" und "Oye como va" beinhaltete. Bereits in diesem ersten Block demonstrierten die Schüler den rund 80 Gästen in der vollbesetzten Halle ihre Fähigkeiten. Bei dem Stück "Oye como va“ kamen anstelle der üblichen ein bis zwei Solisten sieben junge Musiker an das Solo-Mikrophon und lösten damit Szenenapplaus im Publikum aus.

Im fliegenden Wechsel übernahmen die Teilnehmer des musikpraktischen Kurses der Ernst-Reuter-Schule I von Lehrer Wolfgang Schmitt-Gauer den Platz auf der Bühne, und spielten die Songs "Hoops", "Pride & Joy", "Uncle Milos Side Show" sowie "Valerie". In vier verschiedenen Besetzungen waren neben den Instrumentalisten drei Sängerinnen aktiv, die mit viel Gefühl die Songs präsentierten. Projektleiter Wild ließ es sich nicht nehmen, bei der eingeschobenen Zugabe "Cantaloupe Island" die Schüler an den Tasten zu unterstützen.

Das Frankfurter Schüler Jazzensemble, für das im laufenden Schuljahr der Komponist und Saxophonist Peter Klohmann die künstlerische Leitung übernommen hat, bildete den Abschluss; die Nachwuchs-Jazzer spielten versiert und inspiriert eigene Bearbeitungen der Stücke "Stolen Moments" sowie "No roots", bevor sich der wahre Höhepunkt des Abends anbahnte.

Beim gemeinsamen Abschluss-Jam, den der Stiftungsvorsitzende Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt am Klavier begleitete, wurde "Jammin On Sunny" derart mitreißend von allen Beteiligten vorgetragen, dass das Publikum zum frenetischen Applaus hingerissen wurde. Überhaupt schien die Darbietung der Schülerinnen und Schüler die Anwesenden begeistert zu haben: jedes Solo und jede Einzeldarbietung wurde lautstark gefeiert.

Dementsprechend beseelt schienen die Gäste, als pünktlich um 20 Uhr das Ende der Veranstaltung erreicht war und die Teilnehmer von Jazz und Improvisierte Musik in die Schule! einmal mehr bewiesen haben, wie glücklich Musik machen kann.

Und wer das Konzert verpasst hat, muss sich nicht grämen: Am 22. November 2017 findet im Jazzkeller Frankfurt um 18 Uhr die Schüler-Jamsession statt, und in der Vorweihnachtszeit gibt es die Weihnachtsjazz-Mitmachkonzerte in Frankfurter Schulen.