24. Juni 2020.

Meine Zeitung: Das sind die Gewinner des Jahres 2020

von Jens-Ekkehard Bernerth

Auch in diesem Jahr wurden wieder besonders aufwändig gestaltete Langzeitarbeiten des Projekts Meine Zeitung: Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. prämiert. Aufgrund der Corona-Beschränkungen konnte die Auszeichnung jedoch nicht wie vorgesehen im Rahmen einer festlichen Zeitungs-Gala in der Alten Oper vorgenommen werden. Doch die Verantwortlichen haben sich kurzerhand eine nicht minder persönliche Alternative überlegt. 


Corona stellt 2020 die Welt auf den Kopf. Das macht sich auch bei Meine Zeitung, dem Kooperationsprojekt der Stiftung und der Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) bemerkbar. Für gewöhnlich ist die Zeitungs-Gala in der Alten Oper der Abschluss des jeweiligen Jahrgangs. Den Schülerinnen und Schülern der teilnehmenden Klassen wird ein buntes Programm geboten, mit Akrobatik, Musik und natürlich den Auszeichnungen für die besten Arbeiten. Es ist eine frische und kurzweilige Veranstaltung in einem edlen Ambiente - die in diesem Jahr aufgrund der Pandemie und den damit einherschreitenden Verboten und Beschränkungen leider erstmals nicht stattfinden konnte.

Doch wenn die Schülerinnen und Schüler nicht zur Verleihung kommen können, kommt die Verleihung eben zu den Schülerinnen und Schülern. Direkt in die Schule, per Video-Botschaft.

Auf diese Weise konnten die Gewinnerinnen und Gewinner überrascht und von ihrer Klasse gebührend gefeiert werden, denn es wurde vorher nicht bekanntgegeben, wer in diesem Jahr die besten Langzeitarbeiten gestaltet und somit gewonnen hat. Langzeitarbeiten sind quasi Themenmappen. Die Schülerinnen und Schüler gestalten sie über einen Zeitraum von drei Monaten mit ausgeschnittenen F.A.Z.-Zeitungsartikeln, die sie mittels eigener Aufsätze oder Meinungsartikeln kommentieren und anreichern. So entsteht am Ende ein umfassendes Kompendium zu einem selbstgewählten Thema. 

Insgesamt wurden in diesem Jahr 80 aufwendig gestaltete Langzeitarbeiten aus 16 Frankfurter Schulen der Klassen 6 bis 10 eingereicht. Ein Großteil der Arbeiten befasste sich mit dem Corona-Virus, aber auch Arbeiten zum Klimawandel, Religion, Mobilität und US-Präsident Trump wurden eingereicht. Die Gewinnerinnen und Gewinner und die dazugehörigen Laudationen finden Sie im Video. 

Der heutigen Ausgabe der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z liegt übrigens die Sonderausgabe mit den Klassenartikeln der Zeitungsklassen bei. Klassenartikel sind ein Gemeinschaftswerk der teilnehmenden Klassen, auch diese widmen sich einem speziellen, selbst ausgesuchten Thema. Aus den redigierten Artikeln wird alljährlich besagte, überaus lesenswerte Sonderbeilage geschaffen, die Sie heute am Kiosk finden. 

Über Meine Zeitung

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft führt Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. seit 2007 in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung durch. Pädagogisch begleitet wird das Projekt von der Medienagentur mct. Bislang wurden im Rahmen von Meine Zeitung bereits 14.000 Schüler gefördert. Das Projekt richtet sich an Frankfurter Schüler der Klassen sechs bis zehn aller weiterführenden Schulformen. Sie erhalten während des dreimonatigen Zeitungsprojekts täglich die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) und nutzen sie im Unterricht als Unterrichtsmaterial. Ausgewählte Klassen erhalten zudem die digitale Version der Zeitung sowie Tablets, um damit zu arbeiten. Neben einem Klassenartikel fertigt jeder Schüler dabei eine sogenannte Langzeitarbeit zu einem Thema an. Dabei handelt es sich um eine Art Mappe, die aus Zeitungsartikeln, Bildern und eigenen Artikeln besteht. Die besten Arbeiten werden am Ende des Projekts im Rahmen der Zeitungsgala prämiert. 2018 wurde die digitale Ausrichtung mit dem dritten Preis des Deutschen Lesepreises ausgezeichnet.