22. November 2018

"Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z.": 3. Preis beim Deutschen Lesepreis

von Jens-Ekkehard Bernerth

Das Projekt Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. wurde am Mittwochabend in Berlin beim Deutschen Lesepreis 2018 mit dem 3. Preis gewürdigt. Ausgezeichnet wurde das Projekt in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien".

Freuen sich über die Ehrung: Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt (links), Werner D'Inka (rechts). Foto: © Stiftung Lesen / Eventpress


Professor Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und Initiator des Projekts, zeigt sich erfreut über die Würdigung: "Wir freuen uns, dass das Projekt Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. mit dem Deutschen Lesepreis ausgezeichnet wurde. In einer Zeit, in der die Förderung der Bildungssprache Deutsch von zentraler Bedeutung ist, leisten wir mit dem preisgekrönten Projekt einen Beitrag zur Vermittlung von Weltwissen und Sprachwissen. Das Ineinandergreifen von differenzierter Sachkenntnis und sprachlich ausgefeiltem Ausdruck wird gerade in diesem Projekt besonders deutlich und wirksam. Die Auszeichnung ist uns ein Ansporn, in der Vermittlung von Wissen und Sprache nicht nachzulassen."

F.A.Z.-Herausgeber Werner D'Inka ergänzt: "Der Preis ist auch eine Auszeichnung für das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer, die das Projekt mit Phantasie und Ideenreichtum tragen. Auch deshalb freue ich mich."

Im Rahmen von Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. werden an teilnehmenden Schulen für vier Wochen Tablets im Unterricht der Stufen sechs bis zehn eingesetzt. Die crossmediale Auseinandersetzung soll die Schüler zum einen motivieren, sich mit der Tageszeitung zu befassen, sowie anregen, über Vor- und Nachteile sowie die Bedeutung unabhängiger und zuverlässiger Berichterstattung nachzudenken und diese reflektiert zu nutzen. Zum anderen lernen sie, Tablets kreativ einzusetzen. So sind bereits Filme und Comics als Auseinandersetzung mit den Inhalten der Zeitung entstanden. Auch die Lehrer profitieren von dieser Projektphase, sie werden mit digitalen Werkzeugen vertraut gemacht und erleben, wie diese zur Leseförderung eingesetzt werden können. 

Für den Deutschen Lesepreis wurden 46 Projekte und Personen in fünf Kategorien auf die Shortlist 2018 gesetzt. Ausgewählt wurden sie aus rund 200 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft führt Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. seit 2007 in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung durch. Pädagogisch begleitet wird das Projekt von der Medienagentur mct. Bislang wurden im Rahmen des Projekts 13.000 Schüler gefördert.