20. Dezember 2016

"Mr. X" beschenkt die Stiftung Polytechnische Gesellschaft erneut mit einer Großspende

von Miriam Mandryk

Alle Jahre wieder: Wie bereits in den letzten Jahren ist bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft pünktlich zu Weihnachten eine Großspende in Höhe von 350.000 Euro von "Mr. X" eingegangen.


Der Geber ist ein Bürger, der anonym bleiben möchte. Bereits seit 2007 ist er ein treuer Weggefährte der Stiftung. Bereits mehrfach hat er das Präventionsprojekt Willkommenstage in der frühen Elternzeit unterstützt, für das auch die diesjährige Spende überwiegend eingesetzt wird.

Die Willkommenstage sind ein innovatives Konzept der präventiven Familienbildung. Sie richten sich an Familien, die im ersten Lebensjahr ihres Kindes besonderen Unterstützungsbedarf haben, aber allein nicht den Weg in die Familienbildungsstätten finden. Erstmals durchgeführt wurden sie 2008: "Jedes Jahr werden an drei von vier Standorten der Frankfurter Familienbildungsstätten jeweils zwölf Familien in das Programm aufgenommen. Die Willkommenstage haben eine für Präventionsprojekte ungewöhnlich große Wirkung und sind in Fachkreisen anerkannt", bilanziert der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt. Die teilnehmenden Familien werden von acht professionellen Familienbegleiterinnen und vier Väterpädagogen betreut.

Partner des Projekts sind die Katholische Familienbildung Frankfurt, das Internationale Familienzentrum e. V., das Zentrum Familie im Haus der Volksarbeit e. V., das FrauenGesundheitsZentrum e. V. als Träger der Familienbildung im KiFaz Fechenheim sowie die Stadt Frankfurt.

Ergänzt werden die Willkommenstage durch das Programm Babylotse, mit dessen Hilfe an drei Frankfurter Geburtskliniken eine systematische Früherkennung und -vermittlung sozial belasteter Familien erfolgt.

(Text: Miriam Mandryk)