19. August 2019

"Plan Zehn" live auf dem Museumsuferfest 2019

von Axel Braun

Vom 23. bis 25. August 2019 feiert Frankfurt seine vielleicht größte Party: das Museumsuferfest. Auch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft ist in diesem Jahr mit einem Konzert der hauseigenen Stiftungsband Plan Zehn mit von der Partie.

Foto: Alex Kraus


Soul, Funk, Jazz, Rock und Pop sind die Stilrichtungen, mit denen Plan Zehn die Bühne die zum Schwingen bringen wird. Das Konzert der siebenköpfigen Formation beginnt am 23. August um 20 Uhr auf der Bühne der Sportwelt-Arena am Holbeinsteg.

Die generationenübergreifende Band – die Altersspanne der beteiligten Musiker reicht von 15 bis 65 – besteht aus Stipendiaten, Alumni und Mitarbeitern der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Die Grundbesetzung bilden Keyboarder Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, Gitarrist Oliver Beddies, Bereichsleiter Bildung, sowie Schlagzeuger Sascha Wild, der das Projekt Jazz und Improvisierte Musik in die Schule betreut. Neben diesen drei etablierten Musikern ist die vor sieben Jahren gegründete Band auch Plattform für die Förderung von musikalisch besonders talentierten jungen Menschen aus dem Umfeld der Stiftung. So auch diesmal: Mit Valerie Gorelikov, Sofia Ortiz und Lennart Kirchner stehen drei jugendliche Sänger auf der Bühne. Jannis Kreß am Bass ist ebenfalls Stipendiat der Stiftung.

Erster öffentlicher Auftritt

Mit dem Gig auf dem Museumsuferfest wagt die Stiftungsband den Schritt hinaus in die breite Öffentlichkeit. Der Fokus der Setlist liegt auf Coverversionen aus den Bereichen Soul, Funk, Jazz, Rock und Pop. Die Musiker eint die Liebe zu tanzbarer, groove-orientierter Musik der letzten 50 Jahre.

Plan Zehn auf dem Museumsuferfest: 23. August, 20 Uhr, Sportwelt-Arena, Holbeinsteg.