18. November 2016

Projekttransfer des Diesterweg-Stipendiums nach Berlin

von Miriam Mandryk

Seit Beginn des aktuellen Schuljahres begleitet und fördert das Diesterweg-Stipendium erstmalig begabte Kinder und ihre Eltern auch in Berlin-Spandau.


Damit ist die Bundeshauptstadt der zehnte Projektstandort des von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main initiierten Familienbildungsstipendiums.

Die ersten acht Berliner Familien wurden Donnerstagabend in einer feierlichen Auftaktveranstaltung in das zweijährige Stipendium aufgenommen. "Der Ansatz des Stipendiums ist deutschlandweit relevant. Da wir mit unserer Arbeit auf Frankfurt fokussiert sind, freuen wir uns sehr über die Projektausweitung nach Berlin", sagt Professor Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Getragen wird das Diesterweg-Stipendium in Berlin von der Arbeiterwohlfahrt Berlin-Spandau, die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH unterstützt sie dabei. Schirmherr des Diesterweg-Stipendiums in Berlin ist der Spandauer Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, der den Stipendiaten-Familien ebenfalls gute Wünsche mit auf den Weg gibt: "Ich freue mich sehr über das Engagement der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main hier in Spandau. Dadurch können an drei Spandauer Schulen Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien gefördert werden. Ich wünsche den Stipendiaten alles Gute für ihre zukünftige Schullaufbahn."

Silke Andresen-Kienz, kaufmännische Geschäftsführerin der Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH, begründet das Engagement der Gesellschaft folgendermaßen: "Als großer Immobiliendienstleister in Berlin steht Berlinovo für Fairness, soziale Verantwortung und Standortkompetenz. Zum unternehmerischen Bekenntnis zu Berlin gehört neben der Bereitstellung von Wohnangeboten für Menschen mit besonderen sozialen Bedürfnissen auch das Engagement von sozialen Projekten in den Kiezen. Daher haben wir die Anregung der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, das Diesterweg-Stipendien-Programm in Spandau als Pilotprojekt für Berlin umzusetzen, gerne unterstützt."

Über das Diesterweg-Stipendium

Das Diesterweg-Stipendium ist das erste Bildungsstipendium für Familien in Deutschland. 2008 von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft initiiert und benannt nach dem Begründer der Volksschule und Mitglied der Polytechnischen Gesellschaft e. V., Adolph Diesterweg (1790-1866), bietet es Viertklässlern gezielte Förderung beim Übergang in die weiterführende Schule und begleitet die Kinder und ihre Eltern mit einem breit gefächerten Bildungsprogramm. Berlin ist der neunte Standort, das Diesterweg-Stipendium wird bereits in Darmstadt, Offenbach, Dortmund, Duisburg, Hannover, Osnabrück und Hamburg durchgeführt.

Über Frankfurts Stadtgrenzen hinaus

Projekttransfer heißt diese Facette der polytechnischen Stiftungsarbeit, die aber nicht nur in der überregionalen Verbreitung von Projekten besteht. Der Transfer kann sich auch auf anderen Ebenen abspielen: Etwa innerhalb der Stadt Frankfurt, wenn eines der Stiftungsprojekte in die Hände eines neuen Trägers übergeben wird, oder aber wenn das Know-how, das sich Stipendiaten in den Fortbildungen der Stiftung erworben haben, in die Praxis von Vereinen oder anderen Institutionen einfließt. Alles weitere dazu finden Sie im dazugehörigen Artikel.

(Text: Miriam Mandryk)