13. Mai 2019

Schullandheim Wegscheide benennt neu errichtetes Haus nach Adolph Diesterweg

von pressemitteilung

Das Frankfurter Schullandheim Wegscheide hat das jüngst fertiggestellte neue Haus auf der Anlage nach dem Reformpädagogen Adolph Diesterweg benannt. Das Diesterweg-Haus auf dem 35 Hektar großen Schullandheim bei Bad Orb wurde am Sonntag, 12. Mai 2019, im Beisein der Frankfurter Bildungsdezernentin Sylvia Weber und dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, eröffnet.

Foto: Michelle Spillner


Es wurde binnen zwei Jahren erbaut und bietet wie die bereits vorhandenen Gebäude Mehrbett-Schlafzimmer, einen Aufenthaltsraum, ein kleine Spülküche sowie zwei Zimmer für Begleitpersonen mit Dusche und WC.

"Mit dem heute eingeweihten Haus sind wir auf der Höhe der Zeit", sagt Reimund Noack, Vorstand der Stiftung Frankfurter Schullandheim Wegscheide. "Wir freuen uns, dass wir neben einem nach August Wilhelm Jaspert - dem Gründer der Wegscheide - benannten Haus nun noch ein weiteres Gebäude nach einem Wegbereiter der Reformpädagogik benennen können, der in Frankfurt tätig war. Damit schließt sich ein Kreis."

Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, ergänzt: "Adolph Diesterweg war einer der Vorreiter für ein aufgeklärtes Schulwesen für alle und ein Mitbegründer der Polytechnischen Gesellschaft. Nachdem er bereits Namengeber für eines der wichtigsten deutschen Bildungsstipendien, das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern, ist, freuen wir uns sehr, dass nun auch ein Haus auf der Wegscheide an seine Leistungen erinnert."

Über Adolph Diesterweg

Adolph Diesterweg (1790 – 1866) war Mitbegründer der Polytechnischen Gesellschaft und gilt als der Begründer der Volksschule. Der Reformpädagoge Diesterweg forderte, dass Bildung für sämtliche Gesellschaftsschichten verfügbar sein soll. Er prägte den Ausspruch: „Jedes Kind solle (…) nach seiner Fähigkeit und Begabung (…), wenn es sein kann, in den Himmel wachsen.“ Er ist der Namensgeber des Diesterweg-Stipendiums für Kinder und ihre Eltern, Deutschlands einzigem Familienstipendium.

Über die Wegscheide

Die Wegscheide gilt als das Frankfurter Schullandheim. Das 35 Hektar große, unverbaute Gelände liegt mitten im Spessart und ist Deutschlands größte Schullandheim. In der gesamten Anlage können eine ganze Schule, 23 Einzelklassen oder eine gesamte Tagung mit insgesamt 700 Personen beherbergt werden. Willkommen sind nicht nur Frankfurter Schulklassen, auch Kindertagesstätten, Vereine und Jugendgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet sind auf der Wegscheide zu Gast. Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft veranstaltet auf der Wegscheide unter anderem bereits seit 2012  ihren Deutschsommer und nutzt das Gelände immer wieder für Veranstaltungen wie den Alumni-Tag oder auch Workshops und Seminare.