20. Dezember 2018

Stiftung Polytechnische Gesellschaft erhält Großspende von "Mr. X"

von Karoline Leibfried

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft freut sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Bei der Frankfurter Stiftung ist eine private Großspende in Höhe von 100.000 Euro eingegangen. Der Geber, "Mr. X", ist ein Bürger, der anonym bleiben möchte und bereits seit 2007 ein treuer Weggefährte der Stiftung ist.

Foto: Dominik Buschardt


Bereits mehrfach hat "Mr. X" das Präventionsprojekt Willkommenstage in der frühen Elternzeit unterstützt, für das auch die diesjährige Spende eingesetzt wird.

Über die Willkommenstage in der frühen Elternzeit

Die Willkommenstage sind ein bewährtes Konzept der präventiven Familienbildung. Sie richten sich an Familien, die im ersten Lebensjahr ihres Kindes besonderen Unterstützungsbedarf haben, aber allein nicht den Weg in die Familienbildungsstätten finden. Ziele des Projekts sind die Festigung der Bindung zwischen Eltern und Kind in den ersten 12 Lebensmonaten, die Stärkung der Erziehungskompetenz, die Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags und die Heranführung an bestehende Unterstützungsangebote in Frankfurt auch über den Projektzeitraum hinaus.

2018 konnten die Willkommenstage ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Passend zum Jubiläum erhielt das Projekt im September 2018 einen dritten Preis des Hessischen Präventionspreises.

Partner der Willkommenstage sind die Katholische Familienbildung Frankfurt, das Internationale Familienzentrum e. V., das Zentrum Familie im Haus der Volksarbeit e. V., das FrauenGesundheitsZentrum e. V. als Träger der Familienbildung im KiFaz Fechenheim sowie die Stadt Frankfurt. Ergänzt werden die „Willkommenstage“ inzwischen an allen Frankfurter Geburtskliniken durch das Programm Babylotse. Babylotse ermittelt systematisch den Unterstützungsbedarf junger Eltern und vermittelt bei Bedarf geeignete Angebote zur weiteren Begleitung der Familien.