28. März 2018

Stiftungs-Stipendiaten zu Besuch in der EZB

von unserer Gastautorin

Stipendiaten von Main-Campus und des Kollegs für junge Talente wurden in die Europäische Zentralbank (EZB) geladen. Eine tolle Gelegenheit, die viele interessante Einblicke und Erlebnisse bot.

Foto: Jens-Ekkehard Bernerth


Der Besuch der Europäischen Zentralbank (EZB) war in jeder Hinsicht spannend. Einmal die Sicherheitskontrolle passiert, offenbarte sich für die meisten von uns eine völlig neue Welt. Bereits beim Betreten des Gebäudes, das von außen mit den Verspiegelungen in sich verschlossen und abgegrenzt wirkt, zeigte sich im Inneren gerade das Gegenteil: Offenheit, Durchlässigkeit, elegante Weitläufigkeit – ein bisschen fühlte man sich an einen Flughafen erinnert. Eine ruhige und geschäftige Atmosphäre zugleich.

Nach diesem Eintauchen war für uns zunächst ein kleines Abendessen vorbereitet, das wir bei Sonnenuntergang und mit Blick auf den Main genießen konnten. Daran angeschlossen erfuhren wir dann in einem Vortrag der Kommunikationschefin Christine Claire Graeff unter anderem etwas über den Leitzins, über Inflation und darüber, wie amerikanische Tweets den Tagesablauf von EZB-Mitarbeitern völlig umgestalten können. Frau Graeffs Vortrag stellte hierbei nicht nur ein interessanter Einblick in die Geldpolitik der EZB dar, sondern es wurde auch nachvollziehbar, welchen Reiz die tägliche Arbeit mit den unterschiedlichsten Kulturen mit sich bringt und mit welcher Leidenschaft Frau Graeff selbst hinter ihrem Arbeiten steht.

Unser Besuch endete schließlich im Besucherzentrum in der Eingangshalle der EZB, wo wir zum Abschluss unsere Körpergrößen mit Centstücken messen und in einer Videonachbildung eine Konferenz miterleben durften. Ein lustiger, spannender und in jeder Hinsicht vielfältiger Abend.

Text: Julia Jung