Unser Bezug zur Sprache – Sprachkultur in Frankreich und Deutschland: Unterschiede, Berührungen, Grenzgänge

Wer Deutschland und Frankreich kennt, ist immer wieder über die Nähe erfreut, aber auch immer wieder über die faszinierenden und anregenden Unterschiede erstaunt. So nah und doch so fern! Frankreichs Sprachkultur ist eine ganz besondere. Der Staat suchte sich die Sprache. Er setzte die Sprach durch. "Une nation, une langue."

Die deutsche Sprache hingegen wurde als Volkssprache gegen Klerus und Adel "von unten" durchgesetzt.

Das Kolloquium "Unser Bezug zur Sprache – Sprachkultur in Frankreich und Deutschland: Unterschiede, Berührungen, Grenzgänge", das am 9. Oktober 2017 im Vorfeld der Buchmesse im Haus des Buches in Frankfurt am Main stattfand, wollte in einem ersten Schritt die unterschiedlichen Sprachkulturen in Deutschland und Frankreich verdeutlichen. Diese sind vor allem Ergebnis der Sprachgeschichte. In einem zweiten Schritt wurde die Stellung der Partnersprache (des Deutschen im Französischen und des Französischen im Deutschen) untersucht. Schließlich wurden die Verbindungslinien zwischen beiden Sprachkulturen durch Grenzgänger und Grenzgänge verdeutlicht, wodurch sich eine gemeinsame Zukunftsperspektive eröffnet.


Die Vorträge als Podcast



Das Programm