Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z.

Meine Zeitung

Meine Zeitung – Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. richtet sich an Frankfurter Schüler der Klassen sechs bis zehn aller weiterführenden Schulformen. Sie erhalten während des dreimonatigen Zeitungsprojekts täglich die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in den Unterricht, um gezielt die Lese- und Medienkompetenz zu stärken.

Teilen

Auszeichnung

3.

Platz beim deutschen Lesepreis 2018 in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien"

 

800

Schülerinnen und Schüler nehmen jedes Jahr teil

 

12

Wochen ersetzt die Zeitung das Schulbuch

Die Klassen und ihre Lehrkräfte nach der Zeitungsgala von Meine Zeitung in der Alten Oper im Jahr 2018. Foto: F.A.Z./Martin Ly
Die Klassen und ihre Lehrkräfte nach der Zeitungsgala von Meine Zeitung in der Alten Oper im Jahr 2018. Foto: F.A.Z./Martin Ly

Die Zeitung als Schulbuch zu nutzen, ist eines der Ziele von Meine Zeitung. Die Schülerinnen und Schüler sollen das Medium und dessen Aufbau kennenlernen und sich mit aktuellen Themen beschäftigen. Ausgebildete Medien- und Lesekompetenzen sind ein Schlüssel zur kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen, zu Partizipation und Mitwirkung in einer Bürgergesellschaft.

Lesen, Recherchieren und Schreiben

Im Projekt lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Zeitung als Informationsquelle kennen, sondern gestalten auch eigenständig über mehrere Wochen ihre Langzeitarbeit zu einem selbst gewählten Thema. Ob Artikel zu den Themen Klimawandel, Nachhaltigkeit, Krisen und Konflikte oder Sportgeschehen – die Dossiers zeugen in jedem Jahr von einer großen thematischen Vielfalt und einer intensiven Auseinandersetzung. So werden die Jugendlichen zu Expertinnen und Experten ihres Gebietes. Die besten Arbeiten werden von einer Jury ausgewählt und auf der Zeitungsgala in der Alten Oper prämiert. Interessierte Klassen können sich außerdem journalistisch ausprobieren und Klassenartikel zu eigens recherchierten Themen verfassen oder den Instagram Kanal des Projekts für zwei Wochen bespielen.

Auswählte Artikel, die im Verlauf des Projekts von den Klassen geschrieben werden, werden online auf meinezeitung-frankfurt.de veröffentlicht.

Wortschatz und Lesefähigkeit

Die Arbeit mit der Zeitung verbessert die Lesefähigkeit der Jugendlichen und erweitert deren Wortschatz. Die  Schülerinnen und Schüler  lernen komplexe Themen und Inhalte zu erschließen und entwickeln ein Gefühl für das Medium Zeitung. Zeitungs- und Medienvergleiche runden den Beitrag des Projekts zur Medienbildung ab.

Digitale Medienkompetenz

Im Projekt gibt es die Möglichkeit, für einen Zeitraum von vier Wochen einen Klassensatz Tablets auszuleihen. Die crossmediale Auseinandersetzung regt die  Schülerinnen und Schüler an, über Vor- und Nachteile sowie die Bedeutung unabhängiger und zuverlässiger Berichterstattung nachzudenken und diese reflektiert zu nutzen. Zudem lernen sie, Tablets kreativ einzusetzen; so sind bereits Filme und Comics als Auseinandersetzung mit den Inhalten der Zeitung entstanden. Die Lehrerinnen und Lehrer werden mit den digitalen Werkzeugen vertraut gemacht und erleben, wie diese zur Leseförderung eingesetzt werden können. Für diesen modernen Ansatz wurde das Projekt beim Deutschen Lesepreis 2018 mit dem 3. Preis gewürdigt. Ausgezeichnet wurde das Projekt in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien".

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft führt Meine Zeitung - Frankfurter Schüler lesen die F.A.Z. seit 2007 in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung durch. Pädagogisch begleitet wird das Projekt von der Medienagentur mct.

Projekt-Website Meine Zeitung

Sprechen Sie uns an

Infos zum Projekt sowie ausgewählte, lesenswerte Klassenartikel finden Sie auf der Projekt-Website. Als Ansprechpartnerin für Meine Zeitung steht Ihnen für Fragen und Beratung zur Seite:

Dr. Christina Braun Referentin Fördermanagement und Bildung 069 - 789 889 - 27
cbraun@sptg.de

Unsere Projekte