Alfred Grosser-Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung

Das Internationale Programm Alfred Grosser-Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung am Fachbereich Gesellschaftwissenschaften der Goethe-Universität wird durch eine Förderung der Stiftung Polytechnische Gesellschaft ermöglicht.

Die Gastprofessur wurde 2009 auf Anregung der Deutsch-Französischen Gesellschaft initiiert. Ziel des Programms ist es, die Forschung und den öffentlichen Diskurs über Bürgergesellschaft und Demokratie in Frankfurt zu stärken.

Jährlich besucht ein prominenter Forscher oder eine prominente Forscherin die Goethe-Universität und vertieft aus sozialwissenschaftlicher Perspektive in Seminaren und Vorträgen Aspekte der Thematik.

Namensgeber ist der in Frankfurt geborene Publizist und Politologe Alfred Grosser – ein zentraler Wegbereiter der deutsch-französischen Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg.

Inhaber der Alfred Grosser-Gastprofessur seit 2009: 

2018/2019 Prof. Dr. Cornelia Woll (Paris) Der Staat und die Banken im krisengeprüften Europa
2017/2018 Prof. Ulrike Guérot (Krems) Ein Kompass für Europa: Frankfurter Lieux de Mémoires und europäische Horizonte
2016/2017 Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix (Paris) Getrennte Wege oder einig im Wandel? Deutschland und Frankreich vor den Herausforderungen der Demokratie
2015/2016 Prof. Dr. Catherine Colliot-Thélène (Rennes) Sozialstaat und Legitimitätskrise demokratischer Gesellschaften
2014/2015 Prof. Dr. Yves Sintomer (Paris) Deliberative und partizipative Demokratie in Europa
2013/2014 Prof. Dr. Thamy Poghrebinschi (Rio de Janeiro) Direkte Demokratie - Projekte aus Südamerika
2012/2013 Prof. Dr. Annette Zimmer (Münster) Wandel der Zivilgesellschaft
2011/2012  Ratna Omidvar (Toronto) Bürgergesellschaft und Migration
2010/2011 Prof. Dr. Saskia Sassen (New York) Globale Migrationsphänomene
2009/2010 Prof. Dr. Alfred Grosser (Paris) Bürgergesellschaft und Demokratie in Deutschland und Frankreich