Frankfurter Sommerstipendien

Das Kooperationsprojekt Frankfurter Sommerstipendien zwischen der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und dem Goethe-Institut Frankfurt ermöglicht den besten Deutschschülern aus Frankfurts Partnerstädten einen dreiwöchigen Aufenthalt in der Mainmetropole.

Birmingham, Budapest, Deuil-la-Barre und Dubai, Eskişehir, Granada (Nicaragua), Guangzhou und Kairo, Krakau, Leipzig, Lyon, Mailand, Philadelphia, Prag, Tel Aviv, Toronto und Yokohama – das sind die Städte, mit denen Frankfurt partnerschaftliche Beziehungen pflegt.

Um diese Städtepartnerschaften zu intensivieren und die deutsche Sprache im Ausland zu fördern, laden die Stiftung Polytechnische Gesellschaft und das Goethe-Institut Frankfurt seit 2006 jeden Sommer ambitionierte Jugendliche aus den Partnerstädten nach Frankfurt ein.

Während ihres dreiwöchigen Aufenthaltes leben die Sommerstipendiaten in Gastfamilien und nehmen dort am Familienalltag teil. Im Goethe-Institut Frankfurt erhalten sie täglich Deutschunterricht und lernen im Rahmen eines vielseitigen kulturellen und landeskundlichen Programms ihre Partnerstadt Frankfurt und die Rhein-Main-Region intensiv kennen.

Ihre Erfahrungen und Erlebnisse halten die Sommerstipendiaten in einem "Online-Tagebuch" mit Texten, Bildern und Videos fest. Zu den besonderen Höhepunkten zählen der Empfang der Stipendiaten im Römer und das feierliche Abschlussfest.

Das sagen ehemalige Sommerstipendiaten

"Die deutsche Sprache ist für mich wunderschön. Ich liebe es, Deutsch zu sprechen. Und ich möchte mein Deutsch verbessern. Das konnte ich dank dieses Kurses."
(Meltem aus Eskişehir)

"Frankfurt bedeutet für mich eine der besten Erfahrungen meines Lebens. Ich bin total verliebt in diese Stadt. Ich fühlte mich willkommen und möchte unbedingt zurückkommen – zum Beispiel zum Studieren!"
(Martina aus Mailand)

"Die deutsche Sprache ist das Mittel, mit dem wir uns alle verständigen können. Wir kamen aus 16 verschiedenen Nationen und waren durch die deutsche Sprache verbunden."
(Marguerite aus Lyon)