Vortrag: Die Frankfurter Rundschau - von den Anfängen bis heute

Eine Zeitreise mit dem StadtteilHistoriker a.D. Wolf Gunter Brügmann mit Anekdoten "aus dem Nähkästchen" und Erinnerungen an Journalisten der ersten beiden Generationen, die das Profil der FR prägten.

11. Mai: Die ersten 25 Jahre: Wie alles anfing, als Frankfurt in Trümmern lag, und was daraus wurde. Spielball im Kalten Krieg. Stachel gegen Reaktionäre.

22. Juni: Aufstieg, Niedergang, Rettung: Der Aufbruch seit Ende der 60er-Jahre. Streifzüge durch die 70er, 80er, 90er-Jahre. Die Krisenepoche ab 2000.

Wolf Gunter Brügmann war 42 Jahre, von März 1968 bis April 2010, als Politischer Redakteur und Autor für die FR tätig. Geprägt wurde er noch sehr persönlich von dem legendären Verleger, Herausgeber und Chefredakteur Karl Gerold und dem stellvertretenden FR-Chefredakteur Karl Hermann Flach, dem Vordenker und Wegbereiter der ersten sozial-liberalen Bundesregierung.

Die Zeitreise beginnt mit der Gründung der FR und ihrer Bedeutung, die sie schon in den ersten Jahren hatte. Sie führt weiter über das durchaus spannungsreiche politische Selbstverständnis in der Redaktion und die ewige Auseinandersetzung über die Ausrichtung der Zeitung zwischen Redaktion und Verlag, besonders der Anzeigenabteilung. Und endet mit den Ursachen und Folgen der Existenzkrisen bis in unsere Tage.

Kerndaten: 11. Mai und 22. Juni, Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 20 Uhr. Eintritt frei.

 

 


Der große Diktatwettbewerb: Überregionales Finale (offen für alle)

Am 11. Mai findet das überregionale Finale des großen Diktatwettbewerbs statt. Von 16.00 bis 18.30 Uhr wird im Goethe-Gymnasium Frankfurt ein kniffliges Diktat aus der Feder einer bekannten deutschen Romanautorin diktiert. Wollen Sie dabei sein? Dann melden Sie sich bitte schriftlich per Mail an: info@frankfurt-schreibt.de.

Kerndaten: 11. Mai, 16.00-18.30 Uhr, Goethe-Gymnasium Frankfurt, Friedrich-Ebert-Anlage 22, 60325 Frankfurt am Main