Chorkonzert

Der Chor der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt unter Leitung von Lisa Ochsendorf lädt ein zum Chorkonzert.

Stattfinden wird es im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Eschersheimer Landstraße 29, 60322 Frankfurt. Der Chor trägt unter anderem Stücke von Jean-Philippe Rameau, The Weather Girls, John Rutter, Coldplay, Thomas Tallis, Comedian Harmonists u. v. m. vor. 

Der Eintritt ist frei, im Anschluss an das Konzert wird zu einem kleinen Sektempfang geladen. 

Kerndaten: Freitag, 3. November, 19.30 Uhr, Kleiner Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main


StadtteilHistoriker-Vortrag: Die Villa Kennedy: Wohnhaus, Forschungsgebäude, Luxushotel - Von Reichtum und Raub, Verdrängung und Neuanfang, Privatisierung und neuem Luxus

Referent: StadtteilHistoriker a.D. Dieter Wesp, Frankfurt am Main

Kerndaten: Montag, 6. November, 18.30 Uhr, Institut für Stadtgeschichte, Karmeliterkloster, Dormitorium, Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €, frei für Mitglieder der Gesellschaft für Frankfurter Geschichte e. V. (mit Ausweis)


Die Wirtschaft schreibt! 2017 – Der Diktatwettbewerb für Unternehmen aus dem Bezirk der IHK Frankfurt am Main

Unternehmen aus Frankfurt am Main, dem Main-Taunus- und dem Hochtaunuskreis sind aufgerufen, sich am großen Diktatwettbewerb "Die Wirtschaft schreibt!" zu beteiligen – nicht nur aus Freude an der Sprache, sondern auch für einen guten Zweck.

Der Diktatwettbewerb "Die Wirtschaft schreibt!" will auf sportliche, heitere und lehrreiche Weise darauf aufmerksam machen, wie wichtig richtiges Schreiben nach wie vor in beruflichen Zusammenhängen ist. Zentrales Element des Wettbewerbs ist ein kniffliges, rund zwanzigminütiges Diktat in Form eines Geschäftsbriefs, das von den Teilnehmern gemeinsam und gleichzeitig geschrieben wird. Nur die Besten reichen ihre Diktate bei einer Jury zur Prüfung ein. Diese ermittelt sowohl das beste Unternehmensteam als auch den Einzelsieger.

Jedes Team bezahlt ein Startgeld von 150 Euro. Die IHK Frankfurt am Main erhöht die Summe der Startgelder um denselben Betrag. Gleiches gilt für die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Der Gesamtbetrag wird dem Programm "Lilo Lausch – Zuhören verbindet" der gemeinnützigen Stiftung Zuhören als Spende überreicht.

Kerndaten: Donnerstag, 09.11.17, 17 Uhr, Plenarsaal der IHK Frankfurt am Main


Rennendes Dinner durch Sachsenhausen

Beim "Rennenden Dinner" bringen die StadtteilBotschafter Michelle Schmitz und Vincent Becker die Sachsenhäuser an einen Tisch. Unter dem Motto "Sachsenhausen isst regional" möchten die beiden StadtteilBotschafter dafür sorgen, dass sich die Sachsenhäuser untereinander kennenlernen und gemeinsam lecker essen. Doch nicht nur das: Auch Nachhaltigkeit und Regionalität sind den beiden wichtig, und so stehen bei ihrem "Rennenden Dinner"

am:    Samstag, dem 11. November 2017, um 18 Uhr

Ort:    Frankfurt-Sachsenhausen (die einzelnen Orte werden noch festgelegt)

selbstgekochte Gerichte aus regionalen Zutaten im Mittelpunkt.

Koch- und kennenlernbegeisterte Sachsenhäuser können sich in Zweierteams mit einem eigenen Gericht für dieses kulinarische Event anmelden, bei dem jedes Team einmal selbst Gastgeber und zweimal bei anderen Teilnehmern zu Gast sein wird. So kann nicht nur jeder Teilnehmer ein Drei-Gänge-Menü aus regionalen Zutaten genießen, sondern lernt auch mindestens zwölf neue Leute kennen. Zwischen jedem Gang gibt es eine einstündige Pause, in der die Location gewechselt und der eigene Gang vorbereitet werden kann. Im Anschluss an das "Rennende Dinner" treffen sich alle Teilnehmer bei einem kleinen gemeinsamen Umtrunk.

Nach Anmeldung auf der Homepage www.sachsenhausenisstregional.com, auf der auch das Gesamtkonzept des "Rennenden Dinners" noch einmal genau erläutert wird, erhalten die Teilnehmer ein umfangreiches Paket mit allen wichtigen Informationen über saisonale Ernährung und regionale Lebensmittel. Zudem bekommt jedes Team eine eigene Route für den Abend und erste Hinweise über die anderen Dinner-Teilnehmer.

Kerndaten: Samstag, 11. November 2017, 18.00 Uhr, Frankfurt-Sachsenhausen


Alfred-Grosser-Gastprofessur: Prof. Ulrike Guérot - Ein Kompass für Europa: Frankfurter Lieux de Mémoires und europäische Horizonte

Der Zustand der EU sowie die Sorge um Europas Zukunft sind spürbar: Ein Rechtspopulismus, der bereits seit der Finanzkrise gor, entlud sich an der Flüchtlingsproblematik. Die EU zeigte sich beim Krisenmanagement handlungsunfähig sowie durch massive Demokratiedefizite geprägt. Die Antwort auf die Malaise hieß klar und laut vernehmbar "Take back control" und stürzte Europa mit dem Brexit über Nacht in die Orientierungslosigkeit. Das lange europäische Wahljahr einte besonders die Nationalisten und Rechtspopulisten.

Und Europa?

Europa erhielt einen Pulsschlag von einigen Bürgerinnen und Bürgern, von einem Kanzlerkandidaten Martin Schulz, aber besonders durch Emmanuel Macron. Doch es wäre naiv zu glauben, dass Europa damit gerettet sei. Es bedarf einer Neuausrichtung der Idee von Europa, es bedarf eines neuen Kompasses, der sich bewusst an den Momenten der Frankfurter Geschichte einnorden lässt.

Kerndaten: Donnerstag, 25. Januar 2018, Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 5, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.