Bildung. Verantwortung. Frankfurt.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

Als eine der größten gemeinwohlorientierten Stiftungen Deutschlands engagiert sich die Stiftung Polytechnische Gesellschaft für die Frankfurter Stadtgesellschaft. Ganz im Sinne der polytechnischen Ideen ist sie operativ und fördernd in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Technik, Kultur, Soziales und Bürgerengagement tätig.

Teilen

 

»In polytechnischer Tradition zu stehen bedeutet, sich gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und praktische Lösungsansätze zu erarbeiten.«

Vielfalt und Zusammenhalt

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft wurde 2005 von der traditionsreichen Polytechnischen Gesellschaft e. V. errichtet.

In ihren Projekten möchte sie unmittelbaren Nutzen entfalten, Menschen konkret stärken sowie die Stiftungsarbeit und deren Ziele deutlich machen: innovativ, nützlich, praktisch, verständlich und sichtbar.

Die Leitprojekte der Stiftung reichen vom Deutschsommer über das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern sowie das Main-Campus-Stipendiatenwerk bis zu den Stadtteil-Botschaftern. Stets geht es dabei – den Werten der Aufklärung folgend – um Bildung, Vernunft und Verantwortung im umfassenden Sinne. Die Stiftung betreibt Breiten- sowie Spitzenförderung und unterstützt Projekte Dritter, die einen hohen Nutzen für die Bürger Frankfurts haben. Sie nimmt insbesondere gesellschaftliche Bereiche in den Blick, die besonderer Zuwendung bedürfen – und tut, was fehlt und nützt.

 

Unser Markenkranz

Wie wir arbeiten

»Vielfalt ohne Einheit ist Beliebigkeit.« Diese Maxime des französischen Philosophen Blaise Pascal kann als Motto der Stiftung Polytechnische Gesellschaft gelten. Denn ihr Engagement für Bildung und Verantwortung beruht auf einer Systematik von aufeinander aufbauenden und miteinander verzahnten Projekten. Mit diesen sogenannten Projektketten garantiert die Stiftung den stringenten Zusammenhang und eine nachhaltige Wirkung ihrer Tätigkeit. Da die Stiftung zudem entlang der Bildungsbiografie fördert, begleitet sie viele Menschen über mehrere Jahre und in verschiedenen Programmen als verantwortungsbereite Bürger Frankfurts.

Vertiefende Informationen bieten Ihnen die Satzung und die Imagebroschüre der Stiftung.

Stiftungssatzung Imagebroschüre

 

Tun, was fehlt und nützt

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft möchte dazu beitragen, dass Frankfurt zu einem Modell für eine moderne, bürgernahe Stadtgesellschaft wird und dass die Position Frankfurts innerhalb Deutschlands und im Vergleich mit anderen Metropolen gestärkt wird. Hierfür entwickelt sie verschiedene Projekte und gewährleistet eine professionelle Umsetzung und Evaluation. Dabei nutzt sie ihr Privileg als unabhängige Institution, um Neues zu erproben und bestmögliche Lösungen für die unterschiedlichsten Herausforderungen zu erarbeiten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Alumnitags 2017 im Frankfurter Schullandheim Wegscheide.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Alumnitags 2017 im Frankfurter Schullandheim Wegscheide. Foto: Philip Eichler
Die Klassen und ihre Lehrkräfte nach der Zeitungsgala von Meine Zeitung in der Alten Oper im Jahr 2018. Foto: F.A.Z./Martin Ly
Die Klassen und ihre Lehrkräfte nach der Zeitungsgala von Meine Zeitung in der Alten Oper im Jahr 2018. Foto: F.A.Z./Martin Ly

Eine »Werkbank« für die Frankfurter Stadtgesellschaft

Das Wirken der Stiftung Polytechnische Gesellschaft ist auf Frankfurt am Main fokussiert. Trotzdem finden immer wieder Projekte durch Projekttransfer ihren Weg in andere Kommunen und vergrößern somit die Reichweite der Stiftungsarbeit über die Stadtgrenzen hinaus. Die Stiftung fördert auch hervorragende Projekte Dritter, die einen hohen Nutzen für die Allgemeinheit erbringen, jedoch ohne die Förderung der Stiftung nicht realisiert werden könnten.