WISSENSCHAFT UND TECHNIK
Schwarze Löcher und internationale Ökonomie
Zum sechsten Mal vergab die Stiftung Polytechnische Gesellschaft ihre MainCampus-Stipendendas 150. erhielt die Schauspielerin Paula König

Im Großen Saal der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (HfMDK) sind am Abend des 26. April 2016 insgesamt 24 junge Frankfurter – 14 Studierende und 10 Doktorandenneu in das MainCampus-Stipendiatenwerk der Stiftung Polytechnische Gesellschaft aufgenommen worden. Sie alle zeichnen sich durch herausragende akademische Leistungen, gesellschaftliches Engagement, vielseitige Interessen und facettenreiche Biographien aus. Erstmals gehen je ein Stipendium an die Provadis Hochschule (Oleg Boguslawski, 30; Chemische Verfahrenstechnik) und an den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität (Torben Niemeier, 26; »International Economics and Economic Policy«).


SOZIALES, KARITATIVES, HUMANITÄRES
"Ein Geschenk für die Stadt Frankfurt"
Projektevaluation der "Willkommenstage in der frühen Elternzeit" vorgestellt

Belastungen wie eine schwierige finanzielle Situation, mangelnde Schulbildung, fehlende soziale Netze oder ungenügende Sprachkenntnisse erschweren es manch junger Familie, ihr Kind in den ersten prägenden Lebensmonaten bestmöglich zu betreuen und zu fördern. Gerade diese Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf finden oft nicht von sich aus den Weg in die Familienbildungsstätten. Zur Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz und als Brückenschlag in präventive Angebote bieten die Stiftung Polytechnische Gesellschaft und ihre Partner seit 2008 die „Willkommenstage in der frühen Elternzeit“ an – als niedrigschwellige und nachhaltige Unterstützung für junge Eltern im ersten Lebensjahr ihres Kindes und darüber hinaus. Wie das Projekt seitdem in Frankfurt angekommen ist und wie seine Wirkungen wissenschaftlich beurteilt werden, fasst nun eine von Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Justus-Liebig-Universität Gießen) und ihrem Team verfasste Evaluation zusammen.




Stiftungsmagazin
Polytechnik 01/16

Die Stiftung und ihr Umfeld sind voller Geschichte(n). Daher stellen wir das Polytechnik-Jahr 2016 in das Zeichen der Geschichten, die unser Tun umranken. Geschichten vom Aufbrechen und Ankommen, von Forscherdrang und Schaffensgeist, von Lernen und Horizonterweiterung. Das vorliegende Heft hat dabei viel mit polytechnischen und Frankfurter Traditionen zu tun und stellt mannigfaltige Querbezüge zwischen Vergangenheit und Gegenwart her.

 [... Download ]

Diesterweg-Paten
Ehrenamtliche Paten gesucht!

Haben Sie Freude daran, mit einem intelligenten, wissbegierigen Kind im Alter von etwa 10 Jahren zusammenzuarbeiten, um dessen Deutschkenntnisse zu verbessern? In Ergänzung zu unserem Stipendiatenprogramm möchten wir den Kindern und Familien ehrenamtliche Mentoren zur Seite stellen - "Diesterweg-Paten".

[ ... zum artikel ]

Woher wir kommen
Polytechnische Gesellschaft
Gegründet wurde die Polytechnische Gesellschaft e.V. von engagierten Frankfurter Bürgern im Jahre 1816. Seither setzt sich die Bürgervereinigung, der auch Johann Wolfgang von Goethe und Freiherr vom Stein angehörten, für die Förderung der Frankfurter Stadtgesellschaft ein. Auf die traditionsreiche Vereinigung gehen Initiativen zurück wie die Gründung der Frankfurter Sparkasse von 1822, die erste Sonntagsschule für Handwerksgesellen, Schulspeisungen für Arbeiterkinder, Fortbildungsangebote für Frauen und das Museum für Angewandte Kunst.
 

Slide-Show


Aufnahme der VI. MainCampus-Stipendiaten-Generation Dankeschön-Veranstaltung
[ ... ZUR GALERIE ] [ ... ZUR GALERIE ]


Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 28.04.2016.