Mit einem Kapital von 397 Millionen Euro errichtete die Polytechnische Gesellschaft im Jahr 2005 die Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Sie ist operativ und fördernd in drei Themenfeldern aktiv: 1. Bildung, Wissenschaft und Technik; 2. Kunst, Kultur und Pflege des kulturellen Erbes; 3. Soziales, Humanitäres und Karitatives.

Die Stiftung sieht sich als "Werkbank" in der Stadtgesellschaft Frankfurt am Main. 18 Leitprojekte kennzeichnen ihre Tätigkeit: Sie reichen vom DeutschSommer über das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern und das MainCampus-Stipendiatenwerk bis zu den StadtteilBotschaftern. Immer geht es dabei um Bildung und Verantwortung im umfassenden Sinne.

Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und hat für ihr Wirken diverse Auszeichnungen erhalten, darunter den "Kulturpreis Deutsche Sprache" und den "Hessischen Integrationspreis".

Ganz im Zeichen von Räubern stand der diesjährige DeutschSommer. Das Leitmotiv der Lektüre "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren hat die jungen Teilnehmer zu kreativen Höchstleistungen motiviert, und der Besuch des Hessischen Kultusministers führte in Oberreifenberg zu großer Aufregung.


Seit zehn Jahren kommen die Sommerstipendiaten im Rahmen des gleichnamigen Programms nach Frankfurt am Main. Die Teilnehmer stammen aus den 17 Partnerstädten der Mainmetropole, und fördern mit ihrem Besuch den interkulturellen Austausch und sorgen gleichzeitig bei allen Beteiligten für große Freude.


An vier Standorten läuft noch bis zum 21. Juli der Frankfurter DeutschSommer 2017. Eine Besonderheit ist dabei der DeutschSommer in der Stadt: Hier lernen Dritt- und Viertklässler aus Frankfurter Intensivklassen spielerisch Deutsch.


Die elfjährige Ravneet ist Diesterweg-Stipendiatin und DeutschSommer-Alumna der Stiftung Polytechnische Gesellschaft zugleich. Im Gespräch erzählt die Gymnasiastin von ihren Hobbies und von ihren zeitintensiven Berufswünschen.


191 Kinder sind bei schönstem Wetter in den Frankfurter DeutschSommer 2017 gestartet. Mit Bussen wurden die Kinder am Montagmorgen an die drei außerstädtischen Standorte in Bad Orb, Oberreifenberg und Wetzlar gebracht. Erstmals wird der DeutschSommer auch in Gießen angeboten.


Pünktlich zum zehnten Geburtstag des Programms nimmt die sechste StadtteilBotschafter-Generation Fahrt auf: Unter dem Motto "Ich für meine Stadt" treten 22 junge Menschen zwischen 15 und 27 Jahren an, um mit 16 eigenen gemeinnützigen Projektideen Frankfurts Stadtteile zu bereichern.


Dalibor Marković, Frankfurter Poet und Beatboxer, war am Montag, den 12. Juni 2017, zu Gast beim Kamingespräch für Alumni und Stipendiaten im Polytechniker-Haus. Die von MainCampus-Alumnus Prof. Dr. Joachim Koch moderierte Reihe ermöglicht es ihnen, regelmäßig und in kleiner Runde interessante Frankfurterinnen und Frankfurter kennenzulernen. Dalibor Marković trug Auszüge aus seinen Gedichten vor.


Einmal im Jahr findet der Deutsche StiftungsTag statt. 2017 fand Europas größter Stiftungskongress in Osnabrück abgehalten. Johanna von der Heydt, Alumna der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, berichtet von ihren Erlebnissen vor Ort.


Ein Das‐muss‐man‐erlebt‐haben‐Moment und andere knifflige Fälle der deutschen Rechtschreibung warteten auf 120 Studierende sowie auf Freunde und Mitarbeiter der Goethe‐Universität Frankfurt am Main – als es am 13. Juni 2017 zum dritten Mal hieß: "Die Goethe (‐Uni) schreibt!".


Die Idee der Elisabethenschüler passte perfekt zum sommerlichen Wetter: Denn zum Tag der Junior-Ingenieure am Samstag brachten die Schüler aus dem Frankfurter Nordend ihre selbst entwickelte Cocktailmaschine mit in den Industriepark Höchst. Ein Höhepunkt unter vielen.


Aktuelle Veröffentlichungen der Stiftung Polytechnische Gesellschaft