Mit einem Kapital von 397 Millionen Euro errichtete die Polytechnische Gesellschaft im Jahr 2005 die Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Sie ist operativ und fördernd in drei Themenfeldern aktiv: 1. Bildung, Wissenschaft und Technik; 2. Kunst, Kultur und Pflege des kulturellen Erbes; 3. Soziales, Humanitäres und Karitatives.

Die Stiftung sieht sich als "Werkbank" in der Stadtgesellschaft Frankfurt am Main. 18 Leitprojekte kennzeichnen ihre Tätigkeit: Sie reichen vom DeutschSommer über das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern und das MainCampus-Stipendiatenwerk bis zu den StadtteilBotschaftern. Immer geht es dabei um Bildung und Verantwortung im umfassenden Sinne.

Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und hat für ihr Wirken diverse Auszeichnungen erhalten, darunter den "Kulturpreis Deutsche Sprache" und den "Hessischen Integrationspreis".

Dr. Rainer Linnemann untersucht als StadtteilHistoriker das Deutschherrnviertel. Die Erkenntnisse über den Schlachthof veröffentlicht er exklusiv auf der Website der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.


Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Dienstag, den 28. November, die StadtteilBotschafter der aktuellen, sechsten Generation im Römer empfangen. "Es ist mir eine Freude und Ehre, Sie in unserem Rathaus willkommen zu heißen", begrüßte das Stadtoberhaupt die 15- bis 27-Jährigen


Ein Generationentreffen der besonderen Art fand Anfang November beim sechsten Werk-Stadt-Tag der StadtteilBotschafter statt. Projekt-Alumnus Luca Neuperti berichtet über die Gedankenspiele der Botschafter mit den StadtteilHistorikern und BürgerAkademikern beim Engagements-Speed-Dating im Social-Impact-Lab.


StadtteilHistorikerin Ruth Krämer-Klink liebt die Kunst. Doch beschränkt sich diese Liebe nicht nur auf bunte Graffitis, wie die Frankfurterin im Porträt verrät.


Donquichotterie, À-la-carte-Restaurant und Hieroglyphen: Diesen Stolperfallen der deutschen Rechtschreibung stellten sich gestern 13 Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Frankfurt am Main im Diktatwettbewerb Die Wirtschaft schreibt!. Beim sportlichen Orthographie-Wettkampf stand nicht nur die Freude an der Sprache im Vordergrund, sondern auch der gute Zweck.


Das Programm StadtteilHistoriker der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, in dem Laienhistoriker die Geschichte ihrer Stadt erforschen, ist in Wiesbaden in einen zweiten Jahrgang gestartet. Im Darmstadt-Eberstadt wird ebenfalls der Stadtgeschichte auf den Grund gegangen.


Anfang Oktober fand die Herbstakademie des Kollegs für junge Talente statt. Kollegiatin Lea Sause berichtet von ihren Eindrücken der mehrtägigen Akademie auf Schloss Buchenau.


Walther von Wietzlow, der Präsident der Polytechnischen Gesellschaft, ist gestorben. Ein Nachruf des Vorstands der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt und Johann-Peter Krommer.


Mit viel Begeisterung und Charme haben die DeutschSommer-Kinder am Donnerstagabend in der Textorschule vor Bildungsdezernentin Sylvia Weber und rund 120 Gästen ihr einstudiertes Theaterstück frei nach "Rosie und Moussa" vorgetragen. Das Publikum zeigte sich verzückt.


Eine Ohrenfreude war das Frankfurter Schüler-Jazzfest der Teilnehmer von Jazz und Improvisierte Musik in die Schule!. Im Kulturzentrum Milchsackfabrik gab es am Mittwochabend großen Beifall, glückliche, stolze Musiker, und tolle Jazz-Performances.


Aktuelle Veröffentlichungen der Stiftung Polytechnische Gesellschaft